Please reload

Aktuelle Einträge

Arend auf dem SnT Partnership Day in Luxemburg

June 6, 2017

Mit über 300 Teilnehmern aus regionalen Industrie- und Forschungseinrichtungen zählte die Veranstaltung "Partnership Day" in Luxemburg zu den größten Events in der Geschichte des Interdisziplinären Zentrums für Sicherheit, Reliabilität und Vertrauen (kurz: SnT) an der Universität Luxemburg. Mit dabei - die Firma AREND.

 

Im Bild (v.l.n.r.): Dr. Markus Jostock (Arend), Prof. Dr. Björn Ottersten (Direktor des SnT), Dr. Marc Lemmer (Technology Transfer Office, SnT) und Prof. Dr. h.c. Axel Haas.

 

Xavier Bettel, der Premierminister von Luxemburg, startete die Veranstaltung mit einigen Anmerkungen über die Notwendigkeit, mehr IT-affine Menschen in Luxemburg zu fördern und den Zugang zu digitalen Mitteln für alle Generationen zu erleichtern. Bettel zeigte sich diesbezüglich zuversichtlich, da sich Luxemburg immer wieder selbst übertreffe.


Nach einer Keynote Session und einer Führung durch die Universität Luxemburg ging es weiter zu den unterschiedlichen Sessions, die zur Veranstaltung angeboten wurden.

 

Eine Vielzahl der Leute strömte zur Veranstaltung "Start-up Success Stories". Vier SnT-Spin-offs - Motion-S, Black Swan, DataThings und LuxAI - nahmen abwechselnd ihre Reise von der Forschung über die Wirtschaft, deren aktuellen Herausforderungen und vergangene Meilensteine.


Der CEO der IDetect, Olivier Merlin  eröffnete die Session "Research on FinTech" mit einem heißen Thema: Identifizierung von Mustern und Anomalien innerhalb von Daten, um Geldwäsche aufzudecken. Dabei wurde die Rolle der Forschung von FinTech während der Podiumsdiskussion abstrahiert. Lionel Brand prophezeit für kollaborative FinTech-Projekten an der SnT eine helle Zukunft voraus.

 

Im Bereich "Shaping Industry 4.0" teilte Franck-Alexandre Sallebant-Bessone von CEBI mit, wie eine neue offene Softwarelösung für alle Appliance-Fabriken die Produktionsflexibilität deutlich erhöhen kann. In den Datenbereichen gab Dr. Anne-Marie Solvi einen soliden Beweis dafür, dass das maschinelle Lernen dazu beitragen kann, die Betriebsabläufe in der Ingenieurwissenschaft zu beurteilen. Tatsächlich identifizierte die Technologie von Paul Wurth erfolgreich eine erhebliche Verschwendung von Energie an einer lokalen Schule, die ihre Lichter der Bibliothek an Wochenenden an ließ.

 

Insgesamt war die Veranstaltung ein voller Erfolg und zeigte die relevanten Themen im Bereich der Digitalisierung auf, veranschaulichte Trends und Gefahren und führte zu interessanten Fach-Diskussionen. 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Arend Prozessautomation GmbH
Am Kleinen Rotenberg 21
54516 Wittlich

Telefon: +49 (0) 6571 95579-0
Telefax: +49 (0) 6571 95579-28
E-Mail: info@arend-automation.de

Mit dem Absenden der Mail erkläre ich mich mit der Verwendung meiner personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.

  • Facebook - Grey Circle
  • Twitter - Grey Circle
  • LinkedIn - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle

Webdesign von NoCodeDesign & Suchmaschinenoptimierung von CMB-Seo